Sie haben die Idee zu einem neuen Produkt

Service wird bei uns groß geschrieben. Von der ersten Idee bis zum fertigen Produkt arbeiten wir Seite an Seite mit unseren Kunden.

Wir bieten Ihnen individuelle Lösungen für Ihre Vorhaben. Von der Projektleitung bis zur Mitarbeit in der Detailentwicklung reicht unser Angebot. Wir liefern Ihnen die Komplettlösung einer Aufgabe oder übernehmen Teile aus einem Projekt, ganz nach Ihren Anforderungen und Wünschen.

Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Sie haben die Idee zu einem neuen Produkt

Wir unterstützen Sie bei der Lösung. Von der Projektleitung bis zur Mitarbeit in der Detailentwicklung reicht unser Angebot. Wir liefern Ihnen die Komplettlösung einer Aufgabe oder übernehmen Teile aus einem Projekt, ganz nach Ihren Anforderungen und Wünschen.

Hierzu können gehören:

  • Erstellung eines Pflichtenheftes
  • Voruntersuchungen und Recherchen
  • Ausarbeitung von Designvorschlägen
  • Musterbau
  • Mitarbeit in der Fertigungsplanung
  • Durchführung der Entwicklung im Umfeld der Elektronik
  • Entwicklung der Leiterplattenlayouts
  • Softwareentwicklung
  • Übernahme der mechanischen Konstruktion und Detailkonstruktion
  • Bau von Prototypen
  • Durchführung von Konformitätsprüfungen
  • Produktion von Baugruppen

Natürlich erfolgt eine seriengerechte Ausführung aller Entwicklungsaufgaben unter Berücksichtigung der späteren Produktionseinrichtungen. Kostenbewustsein am Produkt sowie eine termingerechte Abwicklung der Aufgaben haben bei uns Priorität.

Die Grundlage für Entwicklung und Produktion

Ob reine Hardware oder eine üblicherweise gemischte Hard- und Software, in der Elektronikentwicklung reicht unsere Dienstleistung von der reinen Schaltungstechnik bis hin zu Embedded-Lösungen auf Mikrocontrollerbasis.

Schaltungstechnisch spannt sich unser Angebot von der Analogtechnik über die Digitaltechnik bis hin zu kundenspezifischen ICs als FPGA oder ASIC.

Beim Einsatz von Mikroprozessoren entwickeln wir die erforderliche Software. Die entwicklungsbegleitende Berück-sichtigung der EMV-Richtlinie und der damit verbundenen Vorgaben sowie weiterer einschlägiger Normen gehört ebenso zu unseren Aufgaben wie die Durchführung der Entwicklung unter Gesichtspunkten einer späteren Zulassung des Produktes.

Selbstverständlich bauen wir in der Entwicklungsphase auch Prototypen für Tests und für die Felderprobungen. Da eine Elektronikentwicklung in der Regel im Zusammenhang mit einer Geräteentwicklung steht, versteht Ruthardt Electronic sich in Ihr Konstrukteursteam einzubringen.

Eine hervorragende Abstimmung von Elektromechanik und Elektronik ist für Sie die beste Grundlage zu einem kostengünstigen Produkt und ein Grundstein für den Vermarktungserfolg.

Nicht zuletzt spielt neben einer hohen Nutzungsfunktionalität natürlich auch ein fertigungsgerechtes Design, orientiert an den späteren Produktionsbedingungen, eine wesentliche Rolle.

Hierzu bietet unsere eigene Produktion die Basis für den technologischen Informationsrückfluss.

Als Träger der elektronischen Schaltung bildet die Leiterplatte die Basis einer Elektronik­komponente

Unabhängig von Form, Stärke und Anzahl der Leiterplatten entwickeln wir die Layouts inklusive aller erforderlichen Verbindungs- und Befestigungstechniken exakt nach den Produktanforderungen.

Um mit möglichst wenigen und kleinen Leiterplatten auszukommen können wir Strukturen bis in die Feinleitertechnik bei hoher Packungsdichte auflösen.

Die entwicklungsbegleitende Berücksichtigung der EMV-Richtlinie und der damit verbundenen Vorgaben sowie weiterer einschlägiger Normen gehört ebenso zu unseren Aufgaben wie die Durchführung der Entwicklung unter Gesichtspunkten einer späteren Zulassung des Produktes.

Werfen wir nun noch einen Blick in Richtung Produktkosten, so wissen wir, dass mit dem Leiterplattenlayout auch maßgebend die Kosten für die Leiterplatte und deren Bestückung bestimmt werden.

Unsere Kostendämpfungsmaßnahme hierzu ist einerseits die Qualifikation und Erfahrung unseres Leiterplatten-Layouters und andererseits der Informationsrückfluss aus unserer eigenen Leiterkartenbestückung.

CE und EMV Elektromagnetische Verträglichkeit

Ohne daß wir sie körperlich wahrnehmen, sind elektromagnetische Wellen fester Bestandteil des täglichen Lebens. Radio, Fernsehen und Handys sind nur drei Anwendungen, die sich ihrer bedienen. So groß der Nutzen elektromagnetischer Wellenausbreitungen auch ist, so gefährlich können sie dann sein, wenn sie andere, lebenswichtige Geräte aus dem Gleichgewicht bringen. Nicht umsonst ist die Handybenutzung in Krankenhäusern und Flugzeugen untersagt. Zur Einhaltung der Vorschriften und Richtlinien bedient man sich der speziellen EMV-Messtechnik, die in der Regel stark von den üblichen „Allzweck-Messgeräten“ abweichen. Ein umfassendes, technisches Wissen im Hinblick auf Hochfrequenzausbreitungen und Störstrahlungseigenschaften von Komponenten und Schaltungen sowie ein komplett ausgerüsteter EMV-Messpark sind heute unerlässlich für ein EMV-gerechtes Schaltungsdesign. Die Entwicklung von Hardware ist heutzutage einem ernormen Zeit- und Kostendruck unterworfen. Designfehler oder EMV-technisches Unwissen verzögern die Markteinführung eines Produkts und erhöhen die Entwicklungskosten. Fakt ist: Je früher die Funktionalität und elektromagnetische Verträglichkeit einer neuen Hardware überprüft wird, umso erfolgreicher kann sie auf dem schnelllebigen Absatzmarkt plaziert werden.

Die CE-Kennzeichnung wurde als wichtiges Instrument für das Funktionieren des freien Warenverkehrs innerhalb des europäischen Binnenmarktes eingeführt. Mit dem Anbringen des CE-Zeichens an einem Produkt wird durch den Hersteller die Übereinstimmung mit allen für dieses Produkt anzuwendenden Richtlinien der Europäischen Union (EU) bestätigt. Die EMV-Richtlinie legt für alle elektrischen Geräte Grenzwerte fest. Dies betrifft sowohl die Strahlung, die von dem Gerät ausgeht, als auch die Strahlung, die das Gerät aushält, ohne daß Funktionsstörungen auftreten. So soll verhindert werden, daß zum Beispiel Fernseher und Computer sich gegenseitig stören.

CE ist die Abkürzung für Conformite Europeen (europäische Normierung). Das CE-Zeichen muß seit 1.Jan.1996 auf allen elektrischen Geräten sichtbar angebracht werden. Damit erklärt der Hersteller oder Verkäufer, daß dieses Gerät den Richtlinien der Europäischen Union entspricht. Im besonderen handelt es sich dabei um die sogenannte elektromagnetische Verträglichkeit (EMV). Die Schwäche: Jeder Elektrofabrikant kann behaupten, daß seine Geräte CE-konform sind – ohne sie testen zu müssen. Probleme bekommen Hersteller nur, wenn die Nichterfüllung der CE-Norm nachgewiesen werden kann. Vor allem der steigende Anteil an Elektroniksystemen im Automobil und die rasant wachsende PC- und EDV-Gerätedichte in Heim und Büro sorgen dafür, daß die elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) auch weiterhin ein brisantes Thema bleibt. Hersteller und natürlich, insbesonders Entwickler von Elektronikbaugruppen und -systemen aller Art müssen also mehr denn je, nicht zuletzt aus Kostengründen, umfassende Kenntnisse besitzen, wie störfest ihre Geräte sind bzw. welche Störungen sie verursachen können. Dabei verdichten sich die Grundkenntnisse auf Bereiche wie: Hochfrequenztechnik, Entstörtechnik und Nieder – bzw. Hochvolttechnik bei Stromversorgungen. Eigene, entwicklungsbegleitende Messungen sowie die optimale Nutzung von Dienstleistungs-Prüflabortorien stellen dabei die richtige Kombination dar.

Die Wichtigkeit der Einhaltung aller Vorschriften nach der neuesten Fassung (von 1995) des Gesetzes über die „Elektromagnetische Verträglichkeit von Geräten“ wird schon aus der Begriffsdefinition „Gerät“ des EMVG deutlich. Danach sind „Geräte“ alle elektrischen und elektronischen Apparate, Anlagen, Karten und Systeme, die elektrische oder elektronische Bauteile enthalten. Insbesondere sind hierunter zu verstehen: Computer, Rundfunk- und TV-Empfänger, Industrieausrüstungen, mobile Funkgeräte, informationstechnische Geräte, Haushaltsgeräte und elektronische Haushaltsausrüstungen, Telekommunikationsnetze und Telekommunikationsgeräte sowie alle Arten kommerzieller, mobiler Funk- und Funktelefongeräte.

Unsere Qualitäts-Prüfung

Als Kunde können Sie erwarten, dass Sie ausschließlich mit funktionstüchtigen Produkten beliefert werden.

Dies gewährleisten wir mittels umfassender Maßnahmen innerhalb der Fertigungsprozesse und durch unser Prüffeld.

Im Vorfeld der Leiterplattenbestückung definieren wir mit Ihnen die Prüfstrategie und die Prüfmerkmale. Die Umsetzung erfolgt durch unseren qualifizierten Prüfmittelbau, der für die Entwicklung und den Bau der Prüfgeräte und Prüfadapter verantwortlich ist.

Prüfmaßnahmen ergreifen heißt für uns, im Rahmen der Qualitätssicherung die Einzelprozesse in der Leiterplatten- bestückung und der Gehäusemontage zu beherrschen und zu überwachen.

Entsprechend den Anforderungen werden bestückte Leiterplatten vor der weiteren Montage einer Zwischenprüfungen in Form eines Incircuit- oder Funktionstests unterzogen.

Fertige Baugruppen als bestückte Einzelleiterplatten oder Fertiggeräte sind in jedem Fall zu 100% funktionsgeprüft bevor sie unser Haus verlassen.

So können Sie auf umfangreiche Wareneingangsprüfungen verzichten und sparen so Kosten und Rüstzeit.

Von der Idee zum fertigen Produkt

In der Regel stellt eine bestückte Leiterplatte kein verkaufsfertiges Produkt dar. Entsprechend der Anwendung ist die bestückte Leiterplatte in ein Gehäuse einzubauen, eventuell zusammen mit weiteren Baugruppen.

Das Gehäuse eines Gerätes dient einerseits als „Verpackung“ und Schutz gegen physikalische Einflüsse und andererseits beherbergt es die Schnittstellen zur Verbindung aller Signale von und zum Gerät selbst. Die Gehäusekonstruktion ist für uns ein gesamtheitlicher Ansatz zur Ausarbeitung der erforderlichen elektromechanischen Schnittstellen. Dies reicht von Steckverbinder bis hin zu Stanz-/ Biege- und Kunststoffformteilen. Hier bieten wir die Montage gemäß folgender Gliederung:

  • Mechanische Bearbeitung des Gehäuses oder von Einzelteilen
  • Montage der bestückten Leiterplatte in das Gehäuse; gegebenenfalls werden weitere Baugruppen montiert
  • Bedruckung und/oder Etikettierung des Gehäuses nach Kundenvorgabe
  • Funktionsprüfung des fertigen Gerätes Verpacken des Produktes in eine Geräteverpackung, falls erforderlich auch in eine Umverpackung
  • Etikettierung der Verpackung nach Kundenvorgabe
Dekra zertifiziert, Qualitätsmanagement ISO 9001:2000

Ruthardt Electronic GmbH

© 2004 - 2016 Ruthardt Electronic GmbH, Magstadt